Markt am Ta Tien angelikasreisen.de

Reisebericht Thailand 2019 Bangkok

Freitag 15.03.2019

Wir standen um 6 Uhr auf, packten den Rest ein und frhstckten noch einmal in der Anlage. Um 8.30 Uhr kam unser Taxi und brachte uns zum Flughafen. Da wir mal wieder viel zu frh dort waren, bot man uns an, mit einen Flieger 45 Minuten frher zu fliegen. Das Angebot nahmen wir natrlich an. Deshalb waren wir dann schon um 11.30 Uhr in Bangkok. Bis das Gepck kam, dauerte es endlos lange.

auf dem Flughafen von Ko Samui auf dem Flughafen von Ko Samui

Dann nahmen wir endlich ein Taxi, aber der Fahrer war nicht bereit, die von mir geforderte Strecke zu fahren. Dagegen konnten wir natrlich nichts machen. Er fuhr quasi einmal um Bangkok herum, als er dann bereits am Royal River vorbeigefahren war, erklrte er sich bereit, das Taximeter auszuschalten. Auf der Uhr standen 600 Baht, normalerweis kostet es 450 Baht. Als wir dann endlich im Royal River ankamen, wollte er 650 Baht haben. Wir gaben die 600, die Maut hatten wir ja schlielich schon bezahlt, Er kam dann hinter uns her und diskutierte mit unserem persnlichen Koffertrger, der aber berhaupt nicht auf ihn einging. Nach etwa 5 Minuten gab er auf, und der Koffertrger machte ein Zeichen wie: mein Gott, der hat mir ein Ohr abgekaut.
Das Zimmer war angeblich noch nicht fertig, aber kurz nach 14 Uhr konnten wir im Zimmer 806 einziehen.

Blick vom Balkon des Royal River Hotels Khao San Road

Leider hatte meine Tasche, die mit den Wintersachen in Bangkok geblieben war, ein Loch, und so fuhren wir in die Khao San (die Straenstnde waren wieder da), ich fand eine hnliche Tasche. Sie war mir zu teuer, und so beschloss ich, die alte Tasche erst mal zu reparieren. Ich nhte das Loch zu und klebte ein Pflaster darber.
Die Dame im Pilot Reisebro hatte vergessen, unsere Dinnercruise zu buchen, wollte uns dann noch ein anderes Schiff andrehen, denn unser Schiff war ausgebucht. Also beschlossen wir, die Fahrt nicht zu machen.
Unser Abendessen gab es wieder bei Adang.

nach oben

Sonnabend 16.03.2019

Sonnabend 16.03.2019 Wir frhstckten um 9 Uhr. Da es regnete, warteten wir ab. Als es dann nur noch ein wenig trpfelte, gingen wir um 11.30 Uhr doch los, und es hrte dann sehr bald auf. Wir fuhren wieder mit dem Expressboot zur Sapan Taksin. Weil mir das Caf in der Soi Charoen Krung, gegenber vom Bangkok Basar einfiel, wo ich mit Petra mal einen guten Kaffee getrunken hatte, fuhren wir nicht direkt weiter, sondern gingen zu dem Caf. Leider durfte man dort auch drauen nicht mehr rauchen. Deshalb gingen wir die Strae etwas weiter und kamen zu dem Restaurant, das zum Glur Hostel gehrt. Dort durften wir rauchen, und weil Kaffee doch nicht so richtig den Durst lscht, bestellten wir ein Bier, zumal es das vom Fass gab. Gegen 13 Uhr fuhren wir dann mit dem Skytrain weiter zur Station Nationalstadium, wir wollten ins MBK, das direkt an der Station liegt.

im MBK kleines Caf neben dem MBK

MBK Center, auch bekannt als Mahboonkrong, ist ein groes Einkaufszentrum. Auf acht Etagen befinden sich im Zentrum rund 2.000 Geschfte, Restaurants und Dienstleistungsgeschfte, darunter das vierstckige Kaufhaus Tokyu. Das Management des MBK Centers berichtet von tglich ber 100.000 Besuchern, von denen die Hlfte junge Thailnder und ein Drittel auslndische Besucher sind. MBK war das grte Einkaufszentrum in Asien, als es 1985 erffnet wurde. Wir kamen durch den Eingang des Tokyu Kaufhauses und schlenderten zunchst hier herum, dann gingen wir weiter zum eigentlichen MBK und fuhren in den 7. Stock zur Fremeile. Wir mussten eine Couponkarte kaufen, denn Barzahlung gibt es in dem Essensmarkt nicht. Leider war meine Reissuppe mit Huhn sehr geschmacksneutral, aber ich war erstmal satt. Ich zeigte Gaby noch den reizenden NaRaYa Laden mit seinen hbschen Tschchen und Taschen. Ich konnte mich beherrschen und habe mir dieses Mal kein Tschchen gekauft, ich habe wirklich genug davon. Gaby kaufte die blau-weie Serie in allen vorhandenen Gren. Irgendwann hatten wir genug vom Rumlaufen in vollen Kaufhusern. Mehr durch Zufall fanden wir etwas versteckt das kleine Wang Mai Caf fast direkt neben dem MBK. Etwas versteckt hinter einem Zaun. Man konnte drauen sitzen, und der Kaffe war sehr gut.
Da wir auf jeden Fall das letzte Expressboot erwischen wollten, fuhren wir kurz nach 18 Uhr mit dem Skytrain zurck zum Central Pier und dann mit dem Boot zur Krung Thon Brcke. Da Adang geschlossen hatte, blieben wir gleich im Taschenladen zum Essen, inzwischen war es schon nach 19.30 Uhr. Das Essen war sehr lecker: Morning Glory und Sat Spiechen. Der Rest des Abends wie immer Balkon.

nach oben

Sonntag 17.03.2019

Um 10 fuhren wir mit dem Expressboot zum Phra Athit, wir wollten fr den Check-in bei Qatar Air in das Internetcaf gehen, das in der Thanon Chakrabong Ecke Soi Rambuttri liegt. Trotz der verwirrenden Thai-Tastatur und der unbersichtlichen Webseite ist es uns gelungen, wir konnten unsere Bordkarten ausdrucken.
Wir schlenderten bis zum Wild Orchid um uns einen letzten Pineappleshake zu gnnen. Mit dem Expressboot fuhren wir nun zum Wat Arun, es war sehr hei und sonnig und ich hatte keine Lust, noch mal die vielen Treppen zu erklimmen, der Wat Arun hatte mir schon das Jahr davor nicht mehr gefallen. Gaby ging allein, und ich wartete im Schatten.

Wat Arun Wat Arun

Wat Arun (Tempel der Morgenrte) steht im Ortsteil Bangkok Yai am westlichen Ufer des Mae Nam Chao Phraya. Der vollstndige Name des Tempels lautet Wat Arun Ratchawararam Ratchaworamaha Wihan.
Am beeindruckendsten soll der 86m hohe Prang bei Sonnenaufgang sein. Jeder der drei Knige der Chakri-Dynastie erweiterte und erhhte die Tempelanlage, und heute stellt der Wat Arun ein bekanntes Wahrzeichen der Stadt dar. Auenliegende Treppen fhren recht weit nach oben, leider darf man dort nicht mehr hinauf und kann so auch die wunderbare Aussicht nicht mehr genieen.
Alle Prangs waren vor der Sanierung mit Plttchen aus verschiedenfarbigem chinesischem Porzellan verziert. Es handelte sich dabei um Schiffsbalast aus China. Thai-Reis wurde frher mit groen Schiffen ins Reich der Mitte exportiert, und um einen ausreichenden Tiefgang der zurckkehrenden Schiffe zu gewhrleisten, brachte man Figuren und Porzellanscherben nach Thailand.

Fahrt mit der Fhre von Wat Arun nach Tha Tien Fahrt mit der Fhre von Wat Arun nach Tha Tien

Der Tempel ist inzwischen restauriert, es sieht alles sehr sauber aus und wirkt glattgeschliffen und steril. Wahrscheinlich ist auch ein Teil der Porzellan Scherben der Sanierung zum Opfer gefallen. Mir persnlich hat er frher besser gefallen.
Nun wollten wir noch ans andere Ufer zum Tha Tien Markt. Also stellten wir uns jetzt bei der Fhre nach Ta Tien an, ein etwas besseres Modell als die anderen Fhren ber den Chao Phraya, aber hier fahren schlielich dauernd Touristen hin und her.
Tha Tien Markt (Talad Tha Tien), ist einer der berhmten historischen Mrkte in Phra Nakhon. Er befindet sich in der Nhe des Grand Palace, neben dem Wat Pho am Fluss Chao Phraya. Der Tha Tian Pier ist direkt neben dem Markt. Es ist als Markt fr getrocknete, gesalzene Meeresfrchte bekannt.
Am Tha Tien angekommen, gingen wir zu dem Trockenfischladen in der neuen Markthalle, in dem ich fast schon Stammgast bin, und zeigte den Leuten den Einkaufszettel von den Trockenfischen, den Gon mir gegeben hatte. Ich sollte vier verschiedene Sorten kaufen zu jeweils einem Kilo. Zwei Frauen beschftigten sich mit meinen Einkaufswnschen. Sie hatten allerdings noch Fragen dazu. Da es bei uns in Berlin erst 7 Uhr morgens war, war Anrufen sinnlos. Deshalb gingen wir zunchst in den Wat Pho.

Wat Pho: im Tempelgelnde Wat Pho: im Tempelgelnde

Wat Pho wird von Touristen meist Tempel des liegenden Buddha genannt. Sein offizieller Name ist Wat Phra Chetuphon Vimolmangkalaram Rajaworamahaviharn, wird aber zu Wat Phra Chetuphon abgekrzt, Einheimische nennen ihn aber noch immer Wat Pho nach seinem historischen Namen Wat Potharam.
Der Wat wurde bereits im 17. Jahrhundert gegrndet, zur Grndung seiner neuen Hauptstadt Bangkok restaurierte und erweiterte Knig Rama I. den Tempel (das dauerte von 1789-1801) und gab ihm den neuen Namen. Auch alle weiteren Knige der Chakri-Dynastie erweiterten und restaurierten ebenfalls den Tempel. Eine schmale Gasse, die Soi Chetuphon, trennt die eigentliche Tempelanlage vom Kloster. Mehr als 300 Mnche leben hier.

Wat Pho: im Tempelgelnde Wat Pho: im Tempelgelnde

Den Hauptanziehungspunkt fr die meisten Besucher bildet der groe liegende Buddha mit einer Lnge von 49 m und einer Hhe von 12 m, aus Ziegeln und Zement hergestellt und mit Blattgold berzogen. Auf seinen berdimensionalen Fusohlen mit den gleich langen Zehen sind 108 Perlmuttplttchen angebracht, deren Inschriften die Zeichen und Qualitten Buddhas schildern. Die um den liegenden Buddha gebaute Wandelhalle ist leider recht knapp bemessen, so dass man keine gute Perspektive von der Dimension der Figur erhlt.
Aber das Schne an diesem Tempel ist auch nicht der groe Buddha, sondern die Weitlufigkeit des Tempelgelndes, wo man, wenn man sich vom Strom der Touristen, die sich alle nur den groen Buddha ansehen wollen, entfernt viele Oasen der Ruhe finden kann, wohin sich nur ganz vereinzelt Leute hin verlaufen.
Auf dem Tempelgelnde befinden sich weitere 400 Buddha-Figuren aus den verschiedenen Epochen, sowie mit Porzellanstcken bedeckte Chedis.
In der Halle des liegenden Buddha herrschte ebenfalls ein frchterliches Gedrnge, aber Gaby als Bangkok Neuling musste ihn natrlich sehen, denn er ist schon recht beeindruckend. Also drngelten wir uns durch die Massen, versuchten auch mehr oder weniger vergeblich den riesigen Kerl zu fotografieren.
Auerhalb des Tempels war in der nheren Umgebung auch jede Menge los, hier war es recht voll. Wir bewegten uns dann noch weiter in das Tempelgelnde hinein, und zwischen den vielen Chedis war es dann doch deutlich ruhiger und wie immer sehr schn.

in den Markthallen von Ta Tien in den Markthallen von Ta Tien

Es war sehr hei an diesem Tag, und kaum hatten wir den Tempel verlassen, zog ich meine langrmelige Bluse aus, es war mir vllig egal, wie ich in einem Top ohne rmel aussehe. Ich versuchte noch einmal Gon zu erreichen, es klappte aber nicht. Wir gingen zurck in den Fischladen, und ich kaufte dann, was ich dachte.

der Fischladen im Ta Tien Markt der Fischladen im Ta Tien Markt

Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Sorten Trockenfisch es gibt, auerdem stank es in dem Laden viel weniger als erwartet. Frher, als noch die alten Markthallen in Betrieb waren, war der Geruch immer sehr intensiv, so hatten wir den Ta Tien auch in Stinkepier umgetauft. Wir fuhren wieder mit der Fhre zum Expressboot Pier am Wat Arun zurck. Eine lange Schlange hatte sich vor dem Eingang des Piers gebildet. Es ging dann aber doch relativ schnell, bis wir auf der anderen Seite waren.
Das Expressboot brachte uns zur Krung Thon Bridge, wir waren ein bisschen wehmtig, denn es war unsere letzte Fahrt.

Abschiedsfoto bei Adang Abschiedsfoto bei Adang

Bei Adang gab es dann ein Missverstndnis, sie wollte uns sagen, dass sie vor 18 Uhr kein Bier ausschenkt, wir hatten verstanden, dass sie um 18 Uhr erst ffnet. Da wir keine Stunde warten wollten, kehrten wir wieder im Taschenladen ein. Als wir uns nach dem Essen von Wattanee verabschiedeten, klrte sich das Missverstndnis auf, nun waren wir aber schon satt. So machten wir nur ein paar Fotos. Im Hotel packten wir dann unsere Sachen, es war ganz praktisch, dass wir die zustzlichen Taschen hatten, denn so konnten wir die Koffer fertig packen, der restliche Kleinkram sollte dann in die Taschen. Wir hatten uns fest vorgenommen, um 23 Uhr schlafen zu gehen, weil wir um 4 Uhr aufstehen mussten. Hat aber nicht ganz geklappt, wir konnten uns von unserem Balkon nicht trennen. So wurde es dann halb zwlf.

nach oben

Montag 18.03.2019

Wir standen schon um kurz nach vier Uhr auf, tranken noch einen gemtlichen Kaffee auf dem Balkon und packten den Rest ein. Unser Taxi kam um kurz nach 6 Uhr. Wegen der frhen Stunde waren die Straen nicht sehr voll, und so kamen wir schon nach 40 Minuten am Flughafen an. Wir gaben unser Gepck ab, lieen uns bei dtac noch unsere Simkarten zurcktauschen und gingen noch eine rauchen. Im Flughafen selbst gibt es keine Smoking Areas mehr.

Abflug in Suvarnabhumi in Tegel angekommen

Wir flogen pnktlich um 9.35 Uhr ab und waren ebenfalls pnktlich um 13.05 in Doha. Kurz nach 16 Uhr ging es weiter, die Zeit bis dahin verging wegen des weitlufigen Flughafens auch einigermaen schnell. Wir landeten in Berlin 10 Minuten zu frh, das Gepck kam auch sehr schnell, und so waren wir bereits um 21 Uhr zuhause.

nach oben

letzte Änderung: 31.01.2021 · Copyright © 2003 - 2022 by Angelika Rosenzweig

Datenschutz Impressum

Diese Seite verwendet Cookies, fr Funktions- und Statistikzwecke. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmen Sie dem zu! Ok Mehr erfahren