Pitsidia angelikasreisen.de

Reisebericht Kreta 2018 Pitsidia - 2. Woche

Donnerstag 13.09.2018

Wir gingen ausnahmsweise zu Doxia und Babis frhstcken, denn es regnete und war kalt (nur 19 Grad) und die Terrasse im Acropol ist nicht berdacht.

Regen in Pitsidia venezianische Loggia

Gegen Mittag wurde das Wetter etwas besser, und so fuhren wir doch nach Kalamaki ins Kiknos, um auf den bequemen Couchen am Strand zu sitzen und zu lesen, war es warm genug.

Matala Restaurant Lions

Als wir genug gelesen hatten fuhren wir zurck und weiter nach Matala, um in dem wunderbaren Buchladen Kalender zu kaufen und vom Restaurant Lions aus auf die Bucht von Matala zu schauen. Abendessen wie immer, und da es nicht regnete, konnten wir auch wieder zu Leonidas gehen.

nach oben

Freitag 14.09.2018

Nach unserem spten Frhstck fuhren wir zum Markt nach Timbaki, um Kruter und Honig zu kaufen. Es war wie immer recht voll, viel Neues gab es jedoch nicht.

Kalamaki Kalamaki

So fuhren wir nach unseren Einkufen wieder nach Kalamaki. Im dortigen Bioladen kauften wir noch mehr ein: Olivenl und abgepackte Oliven (die berhaupt nicht schmecken, wie wir zuhause feststellten) und Honigraki, der hei getrunken gut gegen Husten sein soll, was der Ladenbesitzer etwa 20 Mal wiederholte.
Nach dem Abendessen waren wir wieder auf der Platia.

nach oben

Sonnabend 15.09.2018

Wir wollten nicht aufgeben und es noch einmal versuchen, das Kloster bei Vori zu finden. Zur Strkung tranken wir wieder in dem netten Kafeneion in Vori einen Kaffee. Im Kreta Reisebuch vom Michael Mller Verlag steht: "Kloster Karditissas: von Vori die Strae in Richtung Magarikari nehmen. Nach dem Ortsausgang geht an einer Spitzkehre rechts eine Erdpiste ab, nach ca. 500 m kommt man zum verlassenen Kloster"

Hindernis unterwegs Platia in Vori

Also folgten wir der Strae nach Magarikari, kamen zu der besagten Spitzkehre, dort stand auch der Wegweiser zum Kloster, aber leider kein Weg. Diesmal untersuchten wir die Stelle etwas genauer und fanden einen zugewachsenen Weg, der mit einem Zaun versperrt war. Jetzt lag die Vermutung nahe, dass dies der Weg zum Kloster ist und man da einfach nicht mehr entlangfahren durfte.
Wir fuhren nun wieder weiter nach Magarikari und von dort ber Grigoria nach Kamares. Von diesem Bergdorf aus kann man zu Fu zur Kamares Hhle in 1525 m Hhe (ca. 3 Stunden) oder aber in etwa 7 Stunden den Psiloritis Gipfel erreichen. Wollten wir aber nicht.

kretischer Themenpark bei Vorizia kretischer Themenpark bei Vorizia

Schon unterwegs waren uns immer wieder Schilder bzw. Wegweiser zum kretischen Themenpark aufgefallen, und diese traten jetzt immer hufiger auf. Schlielich kamen wir bei Vorizia zu eben diesem Park, der im November 2017 erffnet wurde. Hier in der Nhe soll Zeus geboren worden sein, und der Park zeigt die Geschichte Kretas von der minoischen Zeit bis heute. Das Gelnde wirkte irgendwie verlassen, und so verzichteten wir auf einen Besuch.

am Limni See bei Zaros am Limni See bei Zaros

Wir fuhren weiter nach Zaros, vorbei an den groen Forellenrestaurants Votomos bis zum kleinen malerischen Limni See, wo man auch Forellen essen kann, aber wir tranken nur einen leckeren griechischen Kaffee und genossen das lauschige Pltzchen.
Um 20 Uhr gingen wir zum Abendessen, ausnahmsweise zu Bodikos, der jetzt auch Kaloperasi heit. Rolfs Essen wurde auch priert, die Portion war aber viel zu gro, und meine Pizza war zwar lecker, aber keinesfalls zu schaffen. Pappsatt schleppten wir uns anschlieend zur Platia zu Leonidas.

nach oben

Sonntag 16.09.2018

Um doch mal wieder etwas Neues kennenzulernen, wollten wir einen Ausflug zum Stausee von Faneroumenis machen. Wir fuhren zunchst nach Mires und dann weiter nach Galia, von dort gab es dann eine Schotterpiste nach Laloumas, und dort trafen wir dann auf die Staumauer. Der See war eine Enttuschung, die Gegend drumherum ziemlich kahl und im Stausee fast kein Wasser.

Stausee von Faneromenis Stausee von Faneromenis

So machten wir dann nur einen kurzen Fotostop und fuhren auf einer Strae, die es in der Karte nicht gab, ber Skourvoula nach Vori. In "unserem" Kafeneion tranken wir wieder einen Kaffee und betrachteten das sonntgliche Treiben auf dem Dorfplatz. Gegen 17 Uhr waren wir wieder in Pitsidia, Bier bei Bodikos, Abendessen bei Babis und Doxia, anschlieend noch zur Platia bei Leonidas.

nach oben

Montag 17.09.2018 / Dienstag 18.09.2018

Die letzten zwei Tage passierte nicht mehr viel. Tagsber am Strand in Kalamaki, ein kurzer Blick auf den Pferdehof auf dem Hgel hinter dem Acropol mit schnem Ausblick auf Pitsidia, ein letzter Ausflug nach Matala und abends auch wie immer.

Blick vom Pferdehof auf Pitsidia

nach oben

Mittwoch 19.09.2018

Wir fuhren um 8.30 Uhr ab und kamen um 9.45 in Iraklion am Flughafen an, gaben unser Auto ab und warteten auf unseren Abflug.
Da wir sehr frh dran waren, wurden wir auch sehr schnell unser Gepck los.
Wir flogen pnktlich um 12.30 Uhr ab und landeten ebenso pnktlich in Berlin Tegel um 14.45.

nach oben

letzte Änderung: 29.11.2019 · Copyright © 2003 - 2022 by Angelika Rosenzweig

Datenschutz Impressum

Diese Seite verwendet Cookies, fr Funktions- und Statistikzwecke. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmen Sie dem zu! Ok Mehr erfahren