Tempel Wat Pha Phu Kon angelikasreisen.de

Informationen Thailand - Nordosten (Isaan)

wwww.angelikasphotos.de Fotos aus Thailands Nordosten
www.thailand-spezialisten.com ausführlliche Informationen über Nakhon Ratchasima, Phimai, Nongkhai und Udon Thani.
Thailandspezialisten kennen sich aus: gute Beschreibungen der einzelnen Sehenswürdigkeiten. Bei den Thailandspezialisten kann man sich auch ganz individuelle Reisen zusammenstellen lassen.

nach oben

Nakhon Rachasima

Essen und Trinken

Restaurant Rabiang Kaeo
Der Loose Reiseführer empfiehlt das Restaurant Rabiang Pa in der Thanon Yommarat Nr 184. Die Hausnummern zählen weder rauf und runter, noch gerade ungerade, sondern die Hausnummern erschienen eher in willkürlicher Reihenfolge. Nachdem wir eine Stunde unterwegs waren lag es auf der rechten Seite. Das Restaurant heißt jetzt Rabiang Kaeo. Der weite Weg hatte sich gelohnt, das Essen war vorzüglich.
Restaurant Rabiang Kaeo, 184/3 Yommarat Road, Nakhon Ratchasima 30000 Tel: +66 44 267 765
Restaurant Rabiang Kaeo

Klang Plaza
Mehr durch Zufall sind wir im Keller des Klang Plaza gelandet, wo es ein paar Essensstände mit einfachen Gerichten gibt, recht schmackhaft und riesige Portionen. Man muß zum Bezahlen Coupons an der Kasse kaufen.
Klang Plaza, Jomsurangyard Road, Nakhon Ratchasima 30000
Klang Plaza

Sehenswertes

Tempelgelände in Phimai: auf der Naga Brücke
Durchgang zum inneren Bereich des Tempels in Phimai
Bogengang und Galerie um den inneren Bereich in Phimai
Prang Brahmadat in Phimai
Haupt-Prang (Zentralheiligtum) in Phimai
Phimai ist eine kleine, alte Stadt etwa 60 km nördlich von Nakhon Ratchasima. Bekannt ist das verschlafene Städtchen vor allem aufgrund der Tempelanlage Prasat Hin Phimai, die während der Khmer-Zeit im 11. Jahrhundert entstand und zur Blütezeit Angkors in Kambodscha als religiöses Zentrum eine wichtige Rolle spielte.
Die Khmer-Tempelruinenstadt ist eines der schönsten Heiligtümer der Khmer-Baukunst der klassischen Epoche (11. Jahrhundert) außerhalb Kambodschas.
Achtung: Die Anlage ist eine Tempelanlage, kein Museum, auf angemessene Kleidung achten!

nach oben

Nongkai

Sehenswertes

Buddha Skulpturenpark – Sala Kaeo Ku
Buddha Skulpturenpark – Sala Kaeo Ku
Buddha Skulpturenpark – Sala Kaeo Ku
Buddha Skulpturenpark – Sala Kaeo Ku
Buddha Skulpturenpark – Sala Kaeo Ku
Der Buddha Skulpturenpark – Sala Kaeo Ku ist 5 km von Nong Khai entfernt. Schon von außen konnten wir die riesigen, skurrilen Skulpturen sehen. Der Eintritt kostet 100 Baht pro Person und dafür wird man auch noch fotografiert, das Foto kann man anschließend für 100 Baht einschließlich eines furchtbar hässlichen Rahmens kaufen. Der von hinduistischer Mythologie beeinflusste Fantasiepark geht auf den 1974 aus Vietnam über Laos nach Thailand geflohenen Luang Poo Boun Leua Sourirat zurück. Seine ersten großen Skulpturen baute er seit 1958 in Vientiane. Im kommunistischen Staat Laos war seine etwas andersartige Kunst nicht erwünscht. Er floh 1974 nach Thailand und begann bei Nong Khai seine Skulpturen zu errichten.

nach oben

Udon Thani

Infoseiten

udon-news.com Eine Menge Informationen über Udon Thani, aber sehr unübersichtlich und alles Mögliche dreht und bewegt sich. Sehr ermüdend.

Sehenswertes

Ban Chiang Museum
Ban Chiang Museum
Ban Chiang Museum
Ban Chiang Museum
Ban Chiang Museum
Ban Chiang liegt etwa 50 Kilometer östlich von Udon Thani an der Grenze zur Provinz Sakon Nakhon.
Früher lebten die Menschen hier eher ärmlich von den kargen Ernten der Reisfelder und Plantagen der Umgebung. Jetzt ist der Tourismus die Haupteinnahmequelle von Ban Chiang, der von den sensationellen Funden aus der Bronzezeit angezogen wird. Geschichte: Bis 1967 ging man davon aus, dass Ban Chiang - so wie die meisten anderen Dörfer und Städte der Umgegend - etwa um 1820 von Laos aus besiedelt worden war. Und schon seit dieser Zeit gibt es immer wieder Berichte und Zeugnisse von Funden: Knochen, Keramiken, Metallwerkzeuge usw.
1966 machte der US-Amerikaner Steve Young (Sohn des damaligen amerikanischen Botschafters in Thailand) die Archäologen in Bangkok auf die Stätte aufmerksam, als er eine außergewöhnliche Tonscheibe fand. Zum Vorschein kamen in zwei Kampagnen (1966–1967 und 1972) sensationelle Funde, die zunächst darauf hindeuteten, dass die Gegend bereits vor fast 6000 Jahren besiedelt war und eine hochentwickelte Kultur beherbergte. Heute ist nachgewiesen, dass die Fundstücke aus dem 4. oder 5. Jahrtausend v. Chr. stammen und mindestens 1.000 Jahre älter sind als die aus China bekannten Funde. Diese Sensation widerlegte, dass China die Wiege der asiatischen Zivilisation und dass der Beginn der Bronzezeit in Mesopotamien war. Gleich zwei Theorien, die in den Geschichtsbüchern stehen. Die mittlerweile zur UNESCO-Weltkulturerbe nominierte Ausgrabungsstätte zeigt die Anfänge eine der frühesten Hochkulturen der Welt.

Wat Pa Phu Kon
Wat Pa Phu Kon
Wat Pa Phu Kon
Wat Pa Phu Kon
Wat Pa Phu Kon
Der Waldtempel Wat Pa Phu Kon liegt beim Dorf Ban Na Kham im nordwestlichen Teil der Provinz Udon Thani unweit der Provinzgrenzen zu Loei und Nong Khai. Die Entfernung von Udon Thani beträgt etwa 125 Straßenkilometer.
Neben einer weitläufigen Tempelanlage im Tal finden sich auf halber Höhe der bergigen Landschaft auf einem Hügel ein goldener, mit kleinen Kacheln reich verzierter Chedi, sowie auf einer anderen, etwas höher gelegenen Erhebung, eine erst 2013 fertiggestellte Tempelanlage, die mit ihren türkisgrünen Dächern das Gesicht der Umgebung bestimmt und sich in kürzester Zeit zu einer beliebten Pilgerstätte entwickelt hat. Der große, hallenartige Wiharn beherbergt einen 20 Meter langen, aus Carrara-Marmor gefertigten liegenden Buddha.

nach oben

letzte Änderung: 24.02.2021 · Copyright © 2003 - 2021 by Angelika Rosenzweig

Datenschutz Impressum

Diese Seite verwendet Cookies, für Funktions- und Statistikzwecke. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmen Sie dem zu! Ok Mehr erfahren