Flagge Griechenland

Reisebericht Kykladen 2003
Santorin

Flagge Griechenland

Donnerstag 03.07.2003

Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen. Dann gingen wir nochmals zum Hafen um noch etwas Geld zu holen und beschlossen dort auch gleich zu Mittag zu essen. Es gab gefüllte Kartoffeln mit chinesischem bzw. mexikanischem Gemüse mit Huhn, eine etwas seltsame Zusammenstellung, aber nicht unschmackhaft.

Anfahrt mit dem Schiff in Santorin Anfahrt mit dem Schiff in Santorin

Danach gingen wir wieder zum Hotel zurück, leider gab es in der Mittagshitze (42 Grad) keine Spur Schatten auf dem Weg, und so kamen wir ziemlich durchgeschwitzt dort an, so wurde dann doch noch einmal kalt geduscht.
Um 15:00 brachte uns Niki zum Hafen, die Fähre war noch nicht zu sehen und so tranken wir noch einen Kaffee in einer Taverne im Schatten sitzend.
Stelios Place Die Fähre kam dann zwar pünktlich, aber eine Demonstration einer Handvoll "Iosianer" verzögerte die Abfahrt, weil die Demonstranten das Aus und Einsteigen der Fahrgäste verhinderten. Ziel der Demonstration war, dass die Schnellboote von Piräus von dieser Reederei nicht nur in Naxos, Paros und Santorin anlegen, sondern auch Ios anfahren sollten.
Um 16:45 ging es dann endlich los, um 18:00 kamen wir in Santorin an. Die Einfahrt mit der Fähre in den Krater ist schon ein einmaliges Erlebnis.
Wir wurden von Stelios abgeholt, denn wir hatten am Vortag telefoniert und unsere Ankunftszeit durchgegeben. Stelios Place ist ein nettes Hotel in Perissa, fast direkt am Strand gelegen mit einem Swimmingpool und hübschen sauberen Zimmern mit Balkon. Auch hier sind die Wirtsleute sehr freundlich, witzigerweise waren es auch noch Bekannte von unserem vorigen Wirt Niki.
Nachdem wir ausgepackt hatten, wollten wir noch den Ort erkunden und ich versuchte das Hotel wiederzufinden, in dem ich 1997 gewohnt hatte, aber der Ort hat sich in den paar Jahren so verändert, dass ich es nicht fand.
Aber das Lokal, in dem wir oft gegessen hatten, war noch da, es heißt jetzt nur "Mermaid" und nicht mehr "Gorgona", aber ansonsten hatte es sich nicht verändert und das Essen war auch noch genauso gut.
Wir machten noch einen Spaziergang durch Perissa, der Ort ist zwar in den letzten Jahren sehr gewachsen, aber immer noch ein sympathischer Ferienort mit einem 2 km langen Strand.

nach oben

Freitag 04.07.2003 - Montag 07.07.2003

Unsere letzten Urlaubstage waren faul und somit recht ereignislos. Strandleben, ein Ausflug nach Fira, spazieren gehen, lesen und was man eben so macht in einem Badeurlaub. Unser Rückflug am Abend des 07.07. war problemlos. Nett war der 20minütige Flug nach Mykonos, wo es eine Zwischenlandung gab, denn wir flogen in niedriger Höhe und hatten noch einen letzten wunderbaren Blick auf Santorin und einen traumhaften Anflug auf Mykonos in der Abendsonne.

Wie man an dem letzten Foto von Stelios Place schon sieht, hatte meine Fotoapperat wohl die Verschleierkrankheit. Deshalb gibt es jetzt hier auch keine Fotos von Perissa.

nach oben

letzte Änderung: 17.04.2016 · Copyright © 2003 - 2017 by Angelika Rosenzweig