Klong in Bang Phlat angelikasreisen.de

Reisebericht Thailand 2016 Bangkok

Mittwoch 24.02.2016

Pünktlich um 6.00 Uhr stand das Taxi vor der Tür und brachte uns zum Flughafen. Die Straßen waren um diese Zeit noch ganz leer und so waren wir viel zu früh am Flughafen. Der Flug war pünktlich um 8.15 und wir landeten in Bangkok eine Stunde später, fuhren aber auch wieder endlos lange in unserem Flieger auf dem Flughafen herum, mussten dann noch in einen eiskalten Bus steigen, der uns dann nach 10 Minuten endlich zum Flughafengebäude fuhr.

im Taxi auf der Krung Thon Bridge Klong an der Soi Charansanitwong

Um 10.45 saßen wir endlich im Taxi, auf dem Highway war ein endloser Stau und so kamen wir erst anderthalb Stunden später im Hotel Royal River an. Das Lehrmädel an der Rezeption wollte uns erzählen, wir könnten erst um 14 Uhr unser Zimmer beziehen, als ich das bemängelte, kam eine von den "alten Hasen" und so war es dann auch kein Problem, das Zimmer sofort zu beziehen. Diesmal waren wir im 9. Stock, eins von den Zimmern mit renoviertem Bad. Wir gingen dann zu Adang was essen.
Nach einer kleinen Mittagspause machten wir uns wieder auf den Weg zum Riverside Hotel, um unsere "Dinner Cruise" für den nächsten Abend zu buchen. Klappte auch problemlos. Wir gingen noch ein wenig weiter und kamen zu einem Tempel, wo offensichtlich eine Feier stattfand. Wir fragten nach was es sei und hatten blöderweise den Sohn des Verstorbenen erwischt, es handelte sich um eine Trauerfeier, was so direkt nicht zu erkennen war, die Leute wirkten alle recht fröhlich, uns war es dann ein bisschen peinlich.

abends auf der Thanon Ratchawithi 7 eleven Thanon Ratchawithi / Ecke Soi Charansanitwong

Wir machten noch einen Spaziergang die Thanon Ratchawithi entlang bis zur großen Kreuzung mit der Thanon Charansanitwong und gingen über die Hochbahnbaustelle zum Tesco und machten unsere Einkäufe. Da wir keine Lust hatten mit unseren schweren Einkäufen im Dunkeln über den nicht vorhandenen Bürgersteig an der Baustelle zu laufen, gönnten wir uns ein Taxi, 50 Baht, also etwas über einen Euro. Um 21 Uhr waren wir bei Adang und bekamen gerade noch etwas zu essen, sie fingen schon quasi an die Stühle hoch zu stellen und wollten offensichtlich schließen. Außer der Familie waren auch keine Gäste mehr da.

nach oben

Donnerstag 25.02.2016

Um 10.30 fuhren wir mal wieder mit dem Expressboot nach Phra Ahit und gingen direkt ins Tang Hua Seng Kaufhaus, um unsere Einkäufe zu erledigen. Anschließend um 13 Uhr trafen wir uns mit Freunden aus Berlin, die auch schon auf dem Rückweg ihrer Reise waren und am nächsten Tag nach Hause fliegen wollten. Wir erzählten uns ein wenig, was wir so erlebt hatten und kamen alle zu dem Schluss, dass 3 Wochen Urlaub für Südostasien eigentlich viel zu wenig seien.

Blick vom Balkon des Royal River Hotels


Wir waren dann kurz nach 15 Uhr wieder im Hotel und brachen um 18.30 wieder auf zum Riverside Hotel. Wir waren zwar etwas zu früh, aber wir durften trotzdem gleich auf unser Schiff und kurz danach wurde auch schon das Büffet eröffnet.
Das Essen war gut und sehr vielseitig und man konnte essen so viel man wollte. Als Getränke waren Softdrinks und Beer Chang Draft im Preis enthalten. Das ganze Vergnügen kostete 1000 Baht pro Person, also ca. 25,- Euro und war seinen Preis wert.
Um 19.30 legte das Schiff ab und fuhr den Maenam Chao Phraya entlang bis hinter die Saphan Taksin, drehte dort um und kehrte zurück.

Royal River Dinner Cruise Boot Abend und Dinner Cruise auf dem Menam Chao Phraya


Bangkok bei Nacht sieht einfach nur toll aus. Ich hörte bald mit dem Essen auf, ich wollte lieber rumlaufen und gucken. Leider sind die Fotos fast alle nichts geworden. Außer uns waren nur noch ein europäisches Pärchen an Bord, alles andere waren Asiaten und wohl hauptsächlich Thais, das Durchschnittsalter war auch nicht sehr hoch. Alles in allem eine sehr schöne Sache, ich würde das jederzeit wiederholen.
Die Fahrt dauerte zwei Stunden und so waren wir um 21.30 wieder im Riverside Hotel und gingen gemächlich zurück zum Royal River Hotel.

nach oben

Freitag 26.02.2016

Wir starteten um 10.30 mit dem Expressboot, fuhren bis Saphan Taksin, stiegen in den wieder eiskalten Skytrain, stiegen an der Station Siam um und fuhren dann noch bis zur Station Asok auf der Sukhumvit Line in Richtung Südosten. Wir wollten in das Kamthieng Haus. Die Haltestelle Asok liegt direkt auf der Thanon Sukhumviet und wir mussten nur noch eine wenig in Fahrtrichtung weitergehen und bogen dann nach links in die Thanon Ashok Montri ein und gingen dort weiter. Auf dem Stadtplan sah es recht weit aus, aber wir waren schon nach ein paar Minuten dort.

Kamthieng House - Museum, Thanon Asoke Montri Newton Café Thanon Asoke Montri

Ban Kamthieng House Museum (The Siam Society) war ursprünglich ein traditionelles Haus des 19. Jahrhunderts, das am Ufer des Mae Ping in Chiang Mai gestanden hatte. Es wurde später nach Bangkok verlegt und ist jetzt das Hauptquartier der Siam Society, deren Aufgabe ist, die thailändische Kultur, Traditionen und Erbe zu bewahren und zu fördern. Das Ban Kamthieng House Museum zeigt die Sitten und Traditionen der Lanna. Der Eintritt kostete 100 Baht und zunächst zeigte man uns ein Video über das Haus und die Lanna, dann konnten wir im Haus herumlaufen und uns alles ansehen. Zu sehen sind alte Reisspeicher, gewebte Seide, handgemachte Werkzeuge und hölzerne Webstühle, eine im alten Stil eingerichtete Küche. Das Haus liegt in einem großen Garten mitten im Getriebe der Großstadt und ist eine herrlich ruhige Oase.
Um 13 Uhr waren wir mit unserer Besichtigung fertig und hatten großen Durst. Das zum Museum gehörende Café hatte nur Kaffee oder Tee, also gingen wir weiter und fanden direkt auf der Asok Montri Road ein klitzekleines Café mit zwei Tischen vor der Tür mit kleinem Zaun drum herum und Rollrasen und drinnen war es auch nicht größer. Es hieß Newton Café und war auch ziemlich neu. Wir saßen mehr als eine Stunde dort herum und beobachteten das geschäftige Treiben auf der Straße und alles was so merkwürdiges vorbei kam.

Ausblick vom Newton Café auf die Thanon Asoke Montri Thanon Ratchawithi

Dann fuhren wir wieder mit dem Skytrain und Expressboot zurück und stiegen noch mal an der Kao San aus, aber so richtig Lust zum Bummeln hatten wir nicht mehr, also weitergefahren und im Taschenladen gegessen. Es sitzen dort ja immer ein paar Polizisten, aber heute waren es deutlich mehr. Irgendwann sprangen sie hektisch auf und verteilten sich auf der Straße, ein paar Autos wurden angehalten, warum blieb uns verborgen. Dann kamen plötzlich überhaupt keine Autos mehr und der eine Polizist auf der Straße direkt vor uns sah sehr wichtig aus. Dann kamen ein paar Motorräder und ein weißes großes Auto und kurz danach fuhren die anderen Autos auch wieder. Auf meine Nachfragen meinte die Wirtin vom Restaurant: "Her Royal Highness".
Also schon wieder die Königstochter - das nächste Mal begrüßt sie uns mit Handschlag.
Um 18 Uhr saßen wir schon wieder auf unserem Balkon und fotografierten die Aussicht - heute ist es aber noch schöner…..

nach oben

Sonnabend 27.02. / Sonntag 28.02.2016

Zum Frühstücken hatten wir keine Lust, wie wollten lieber ein frühes Mittagessen bei Adang zu uns nehmen und packten schon mal unseren Kram ein, es war auch kein Problem, das Zimmer länger als bis 12 Uhr zu behalten. Kurz vor zwölf wollten wir dann bei Adang essen, hatte aber geschlossen, also doch wieder zum Taschenladen. Um 14.10 Uhr Abfahrt mit dem Taxi zum Flughafen und weil kaum Verkehr war, waren wir schon um 15 Uhr dort, also mal wieder viel zu früh. Wir wurden jedoch unser Gepäck schon los und so gingen wir wieder in die Kantine, aber das Bier war alle. Also zum 7-eleven und dort 2 Büchsen gekauft und auch bekommen, am Flughafen gilt offenbar die erst-ab 17-Uhr-Alkohol-Regelung nicht. Wir haben noch so lange im Restaurant am Park rumgetrödelt, dass schon Boarding war, als wir zu unserem Gate kamen.

auf dem Flughafen Bangkok Suvarnabhumi Raucherzelle in Abu Dhabi

Der Flug nach Abu Dhabi war recht kurzweilig, die 4 Stunden dort zogen sich endlos in die Länge. Wir liefen hin und her, auf der Suche nach einer Smoking Area und fanden sie schließlich auch. Area ist etwas übertrieben, es war ein Glasverschlag, etwas größer als eine Telefonzelle und immer zwei Leute durften hinein und dort rauchen, etliche standen davor in einer Schlange. Nun hatte ich in Erinnerung, dass es im Terminal 3 noch irgendwo ein Bierlokal gab, wo man rauchen durfte, war aber auch nicht mehr, nur noch ein kleiner abgeteilter Bereich, ohne Belüftung und hoffnungslos überfüllt. Diskriminierend.
Der Flug nach Belgrad in einem kleinen Airbus 319 und sehr wenig Platz war dann ziemlich schrecklich. Um 5 Uhr morgens kamen wir in Belgrad an und flogen zwei Stunden später dort wieder ab. Es war zwar ein relativ neuer Flughafen, aber alles war wie ausgestorben und immer noch etwas ostig.
Um 8.30 Uhr am Sonntagmorgen landeten wir wieder in Berlin Tegel und fanden es ziemlich kalt.

nach oben

letzte Änderung: 20.11.2017 · Copyright © 2003 - 2017 by Angelika Rosenzweig