Flagge Thailand

Reisebericht Südostasien 2008
Koh Lanta

Flagge Malaysia

Sonnabend 26.01.2008

Thailand Karte mit Ko Lanta Fähre nach Ko Lanta Schon um 7:00 Uhr standen wir wieder auf und gingen nach unten um Kaffee zu trinken, das Zimmer war dazu wirklich zu klein und außerdem ein Non-Smoking Zimmer.
Mit unseren Loose ausgestattet suchten wir nun nach einem neuen Ziel, da sich ja Ao Nang als unbrauchbar herausgestellt hatte. Schließlich kamen wir auf Ko Lanta, denn dorthin konnten wir auch unser Auto mitnehmen, da es einen Autofähre gibt.
Gegen 10:00 Uhr fuhren wir ab, zunächst wieder auf den Highway Nr. 4, am km 63,7 im Dorf Ban Huai Nam Khao bogen wir nach Westen auf die H4206 ab und von dort sind es dann noch 27 km bis zum Pier der Fähre Ban Hua Hin. Es standen schon eine ganze Menge Autos in der Schlange, aber wir kamen schon mit der zweiten Fähre mit, die uns zunächst nach Ko Lanta Noi brachte, dort fuhren wir einfach den anderen Autos hinterher bis zur zweiten Fähre nach Ko Lanta Yai. Der Anschluß klappte perfekt und so waren wir dann kurz darauf in Ban Saladan auf Ko Lanta.
Ko Lanta ist eine kleine Insel im Südwesten Thailands in der Andamanensee zugehörig zur Provinz Krabi. Ko Lanta ist auch Hauptsitz der Verwaltung des Landkreises Ko Lanta. Die Insel liegt etwa 70 Kilometer südlich von Krabi an der Ostseite der Phang Nga Bucht. Unser Hotel auf Ko Lanta
Die beiden Lanta-Inseln sind Teil des "Mu Ko Lanta Nationalparks" . Sie teilen sich in "Lanta Yai", (Groß-Lanta), mit einer Ausdehnung von etwa 27 km Länge und 12-15 km Breite) sowie "Lanta Noi" (Klein-Lanta), die durch einen etwa einen Kilometer breiten, natürlichen Meerwasserfahrweg getrennt werden (Fährverbindung). Während Lanta Noi nahezu unbewohnt ist, ist Lanta Yai touristisch gut erschlossen, entlang der Westküste reiht sich ein Strand an den anderen. Ko Lanta Yai hat ungefähr 20.000 Einwohner, überwiegend moslemische Fischer. Etwa 4 % der Bevölkerung sind chinesisch-stämmige Kaufleute, etwa 1 % gehören der Volksgruppe der Moken an, die oft auch als "Seezigeuner" bezeichnet werden. Neben dem Haupterwerbszweig, der Fischerei, betreiben die Einwohner noch Viehzucht, Reisanbau und bewirtschaften Kokos- und Kautschukplantagen.
Im Buch hatten wir gelesen, dass alle Strände sehr schön seien, am schönsten der Strand ganz im Süden der Insel. Um nichts falsch zu machen, wollten wir uns die Strände zuerst einmal ansehen, der nördlichste Klon Dao Beach gefiel uns eigentlich schon ganz gut, aber wir fuhren trotzdem weiter.

Unser Hotel auf Ko Lanta Schon am nächsten Strand dem Long Beach ragen im mittleren Teil Felsen aus dem Wasser, wir schauten uns auch ein Resort am südlichsten Ende an, aber das lag oben auf dem Felsen und der Badestrand war ganz weit unten. Der südlichste Strand, der der schönste sein soll, war leider mit unserem normalen Auto nicht zu erreichen, der Weg nur befahrbar für Pickups und Geländewagen, also machten wir kehrt und schauten uns noch einen anderen Strandabschnitt an, aber dort schreckten wir eine Schlange auf (ich weiß nicht, wer sich mehr erschrocken hat) und so wollten wir hier auch nicht bleiben und fuhren zum ersten Strand zurück, stellten irgendwo unser Auto ab und wollten anfangen nach Zimmern zu fragen.
Im ersten Hotel, dem Ko Lanta Maya Hotel, hatten sie auch ein Zimmer frei, deluxe richtig teuer und wunderschön und wir beschlossen es uns zu gönnen, nachdem wir eigentlich bis jetzt immer sehr preiswerte Unterkünfte gefunden hatten. Wir holten als unser Gepäck und nun sollten wir das Zimmer doch nicht bekommen, denn die Dusche sei kaputt und wir könnten für den gleichen Preis ein superior Zimmer bekommen. Wir waren dann auch mächtig beeindruckt, ein absolutes Luxus Zimmer, riesengroß, wunderschön mit allem Komfort, mit Terrasse, direkt am Strand. Eigentlich hätte man das Zimmer nicht verlassen sollen, um den Preis abzuwohnen, aber bei dem Wetter… Wir zogen also ein und packten wirklich alles aus und auch dann waren die Schränke immer noch nicht voll.
Gleich neben uns war ein nett aussehendes Restaurant mit großer Terrasse und dort aßen wir dann zu Abend, machten noch einen Strandspaziergang und genossen dann unsere Terrasse.

nach oben

Sonntag 27.01.2008 - Dienstag 29.01.2008

An diesen Tagen passierte eigentlich gar nichts, wir waren faul, genossen das Hotel und unser Zimmer, lasen, machten kleine Strandspaziergänge, gingen baden, probierten mehrere Restaurants aus. Einen kleinen Mangel hatte unser Zimmer doch noch: Der kleine Bach neben uns stank manchmal etwas, auch das Frühstück hatten wir uns etwas reichhaltiger vorgestellt, aber das Zimmer reißt alles raus, und der Pineapple-Shake war der beste, den ich je getrunken hatte.

der Strand auf Ko Lanta der Strand auf Ko Lanta

nach oben

letzte Änderung: 17.04.2016 · Copyright © 2003 - 2017 by Angelika Rosenzweig