Flagge Thailand

Reisebericht Thailand 2005
Bangkok

Flagge Thailand

Sonnabend 05.02.2005 - Montag 07.02.2005

Die letzten drei Tage auf unserer Insel waren wir wieder faul, und wir fanden sie nach unserem Ausflug nach Pattaya noch viel schöner. Die Tage vergingen mit baden, lesen, Massage. Abendessen in Ao Phudsa, meistens die köstlichen Spareribs.

Anlage Samed Villa Anlage Samed Villa

nach oben

Dienstag 08.02.2005

Chinese New Year Deko Mit dem Hotelspeedboot um 9:30 fuhren wir nach Ban Pae, um 10:00 sollte unser Minibus kommen, kam aber nicht. So gingen Moni und Jürgen zum Tourist Office, wo sie den Bus gebucht hatten und wir blieben beim Gepäck. Sie hatten uns wegen Chinese New Year einfach vergessen, aber um 10:45 kam dann ein Bus und wir fuhren los. An einer Tankstelle eine kurze Pause, am Royal River Hotel in Bangkok waren wir um 13:45. Der Fahrer kannte sich offensichtlich in Bangkok gut aus, denn er fuhr sehr zielstrebig den kürzesten Weg.
Wir nahmen ein kleines Essen im Restaurant Adang, packten anschließend unseren Krempel aus und machten uns auf den Weg zum Tesco Lotus, um Gewürze und thailändische Brühwürfel und Instant Sossen zu kaufen.
Zum Abendessen trafen wir uns wieder mit Moni und Jürgen zum wunderbaren Büffet auf der Hotelterrasse, dieses Mal brauchten wir auch keinen Pullover. Anschließend saßen wir noch ziemlich lange auf unserem Balkon im 9. Stock, der Blick auf Bangkos Skyline war wunderbar, die Nacht, für Bangkok sehr ungewöhnlich, völlig klar. Auf dem Fluss war auch jede Menge los und so genossen wir die für uns vorletzte warme Nacht.

nach oben

Mittwoch 09.02.2005

Dieser Tag sollte unser Einkaufstag werden, um 10:00 brachen wir mit dem Wassertaxi auf, fuhren bis Central Pier und stiegen dort in den Skytrain bis Chit Lom. Wir wollten wieder zum Central Plaza, kauften dort einen Koffer, dieses Mal gaben wir etwas mehr Geld aus, damit auch der Koffer weiterverwendbar blieb, dann gingen wir noch zum Pattunam-Markt am Indra Regent Hotel, war aber nicht so ergiebig. Also zurück zum Central Plaza und jede Menge Jeans und alles mögliche gekauft. Gegen 16:30 fuhren wir wieder ab und waren etwa eine Stunde später im Hotel. Unser Abendessen gab es wieder im Adang, denn das Essen dort ist wirklich gut und preiswert. Monika und Jürgen wollten noch zum Chinese New Year nach Chinatown, aber uns taten die Füße weh, wir wollten nur noch Balkon.

Thanon Ratchdamri in Pathumwan Thanon Rama I.

nach oben

Donnerstag 10.02.2005 - Freitag 11.02.2005

Den Vormittag verbrachten wir in der Gegend um die Khao San und waren um 14:30 wieder im Hotel. Wir wollten ein wenig vorschlafen und machten ein Mittagsschläfchen bis 16:30, aßen dann etwas im Adang und machten uns ans packen. Dank des neuen Koffers gab es auch keine Schwierigkeiten. Anschließend duschen und in die Reiseklamotten und Verabschiedung von Moni und Jürgen, die noch drei Tage länger blieben.

Blick vom Balkon des Royal River

Um 21:00 fuhren wir mit dem Taxi los, das war wieder unheimlich schnell und so waren wir viel zu früh am Flughafen, der Emirates Schalter wurde erst um 22:30 geöffnet. Da wir so früh da gewesen waren, bekamen wir noch Fensterplätze, wie sich dann herausstellte vorletzte Reihe, Zweiersitz.
Wir lungerten auf dem Flughafen herum, die verschiedenen Raucherboxen aufsuchend. Wir flogen pünktlich um 1:20 ab und waren ebenso pünktlich um 5:00 in Dubai. Auch von hier aus ging es pünktlich um 8:50 weiter, um 12:55 landeten wir in Düsseldorf.
Wir blieben so lange wie möglich im Flughafen, wohl wissend, dass es auf dem Bahnhof kalt war.
Auf dem Bahnhof musste ich mir doch endlich Strümpfe anziehen. Unser Zug fuhr auch pünktlich ab, bis kurz vor Hannover war alles schön, dann blieb der Zug wegen eines Schadens stehen. Nach einer knappen Stunde fuhr er ganz langsam weiter und wir befürchteten schon in Hannover den Zug wechseln zu müssen, im Februar in Sommerkleidung nicht so erstrebenswert. Aber der Schaden konnte wohl behoben werden und so kamen wir nur eine Stunde verspätet in Berlin an.

nach oben

letzte Änderung: 17.04.2016 · Copyright © 2003 - 2017 by Angelika Rosenzweig